Breymaier: AfD-Plattform ist „niederträchtig und brandgefährlich“

Veröffentlicht am 11.10.2018 in Landespolitik

 

Die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier hat die von der AfD gestartete Meldeplattform für Beschwerden über Lehrkräfte als „niederträchtig und brandgefährlich“ bezeichnet. „Wenn es noch eines Beleges bedurft hätte, was die AfD antreibt, dann ist es diese widerwärtige Aktion“, so Breymaier.

„Die AfD will unsere Gesellschaft spalten, sie sie will ganze Gruppen denunzieren, Denunzianten züchten, sie will den Staat und die Demokratie zerstören. Dazu ist ihr jedes Mittel recht: Mit Dreck werfen, verächtlich machen, aufwiegeln“, betonte Breymaier. „Es sind politische Brandstifter hinter der Maske der Biedermänner, mehr denn je.“

Früher habe man Petzer in der Schule geächtet, so die SPD-Chefin. „Und das war eine natürliche menschliche Reaktion, daran sollten wir uns weiter orientieren“, erklärte Breymaier. „Die AfD will die Spielregeln dieser Gesellschaft neu bestimmen. Dagegen muss die Breite der Gesellschaft sich wehren und nicht zuschauen, wie Denunziantentum hoffähig gemacht werden soll.“

 

Homepage SPD Baden-Württemberg

Gemeinderatswahl 2019

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor:

von links oben:  Silke Grube-Meißner, Siegfried Müller, Jasmina Volkart, Robert Löffler

von links unten: Sabine Nestele, Wolf-Eckhart Schröder, Annemarie Ziech, Oliver Martin

Klicken Sie bitte auf das Bild um weitere Informationen von den Kandidatinnen und Kandidaten zu erhalten.

Technischer Hinweis für Videos

Technischer Hinweis
Um dieses Video abspielen zu können, benötigen Sie aktiviertes JavaScript und den Adobe® Flashplayer in der Version 9 oder höher.
Die aktuelle Version können Sie kostenlos von der Webseite des Herstellers herunterladen.